Ein freundliches Hallo allen Besuchern und danke, dass Sie hier lesen.
     START
     DEUTSCHLAND
     PAKISTAN
     WELTBILDER
     KINDER
     DISKUSSION
     EINZELNE TAGE
     => 01.10.2010
     => 03.10.2010
     => 14.01.2011
     => 23.02.2011
     => 25.02.2011
     => 27.02.2011
     => 08.03.2011
     => 11.03.2011
     => 30.05.2011
     => 22.07.2011
     => 20.11.2011
     => 21.12.2011
     => 16.05.2012
     => 03.08.2012
     => 18.08.2012
     => 07.03.2013
     => 14.02.2014
     => 26.03.2014
     => 10.05.2014
     => 14.08.2014
     => 09.11.2014
     => 21.11.2014
     => 18.09.2016
     GESETZE
     STOPP
     Im Kino
     K - G - S
     FRAUEN
     MÄNNER
     WEGE
     ZEIT
     NATUR
     TIERE
     Knut
     MIX
     UNVERGESSEN
     Landkarte
     Pinnwand
     Geschenke von Besuchern
     Resonanz im Gästebuch
     Links v. Besucher
     Impressum und Kontakt

Diese WebSeite wird regelmäßig aktualisiert. Zuletzt : 17.09.2016


Unsere HP - 25.02.2011


Was heißt fiktiv ?

( Der Begriff " fiktiv " stammt aus dem Lateinischen und bedeutet : " erdichtet " oder " erfunden ",
weshalb auch alle literarischen Texte als fiktiv bezeichnet werden.
Unter fiktiven Sprachen versteht man demnach frei erfundene Sprachen. Man kann sie in ihrer Funktion von anderen erfundenen Sprachen abzugrenzen.
Fiktive Sprachen werden vor allem als Bereicherung für Texte in Büchern oder Filmen eingesetzt.
Nachvollziehbar wird dies an einem Beispiel.
Wenn ein Autor ein Buch über das Zusammentreffen von Extraterrestriern mit den Menschen verfasst, wirkt es dann nicht authentischer, wenn der Autor den Aliens eine eigene Sprache gibt ?
Andererseits ist davon auszugehen, dass der Leser weiß, die Geschichte ist nur erfunden. Wozu also die ganze Mühe ?
Und laut Wikipedia :
Fiktion (lat. fictio, „Gestaltung“, „Personifikation“, „Erdichtung“ von fingere „gestalten“, „formen“, „sich ausdenken“) bezeichnet die Schaffung einer eigenen Welt durch Literatur, Film, Malerei oder andere Formen der Darstellung sowie den Umgang mit einer solchen Welt. Bei der Fiktion handelt es sich um eine bedeutende Kulturtechnik, die in weiten Teilen der Kunst zum Einsatz kommt.)

Berlin Datum 25.02.2011 

Ich bin meinen Kindern so dankbar für ihre Anteilnahme und Mitgefühl , obwohl
jede Familie selbst mit sich zu tun hat.

Was ich voll verständlich fühle und denke als auch nachvollziehen kann. Danke.

Langjährige Freunde und Bekannte befinden meine und die meines Mannes Lebenssituation befremdlich über die Jahre und  können diese Sachlagen noch weniger verstehen als wir , da sie ja auch nicht wirklich in ihnen leben.

Das Internet ist voll von Hilferufen , Mitgefühl erbitten, Mißständen und vieles mehr , halt eben die Lebenslagen von Menschen.

Und dann besitzen wir noch die Unverblümtheit , uns zivilisiert zu bezeichnen , wo doch gerade wir weißen Menschen , und das schreibe ich jetzt mit größter Absicht , ganze Völker ausgerottet , vernichtet , geplündert , beraubt ,gedemütigt , ausgebeutet u.v.m. haben !

Ist doch scheißegal , ob es meine Vorfahren waren , die
Ausbeutung und Demütigung hält doch bis heute an.

Dieses Wegschauen und die Desinteressiertheit , den konsequenten Egoismus verabscheue ich so sehr.

UND ich bin froh und dankbar , dass es doch noch Menschen gibt , die nicht wegschauen ; die handeln und tun. Danke.

Unbedingt hinzu zufügen ; die Beleidigungen und Verleumdungen der Menschen untereinander !

Mein Bewußtsein hat sich sehr verändert in den letzten Jahren , worauf ich im Augenblick nicht näher eingehen kann.

Diese unglaubliche Papierverschwendung - ganze Länder kommen ohne Papier aus.

Aber nicht wir Deutschen , den Erdball können wir ein paar Mal bekleben
mit unseren Archiven. Das Schlimme ?

Was später sowieso kein Mensch
mehr liest , keinem Menschen interessiert. !

Ich gehöre zu den Menschen , die kürzlich den Zweiteiler mit Maria
Furtwängler im ZDF gesehen haben.  Schicksalsjahre
Der Krieg der Deutschen.

Mein Fazit u.a. , wir Menschen sind unbelehrbar.

http://heidnad.de.tl/BRD-2-_-Das-andere-Deutschland.htm

 

 

§ 81 Beantragung des Aufenthaltstitels

(1) Ein Aufenthaltstitel wird einem Ausländer nur auf seinen Antrag erteilt, soweit nichts anderes bestimmt ist.

(2) Ein Aufenthaltstitel, der nach Maßgabe der Rechtsverordnung nach § 99 Abs. 1 Nr. 2 nach der Einreise eingeholt werden kann, ist unverzüglich nach der Einreise oder innerhalb der in der Rechtsverordnung bestimmten Frist zu beantragen. Für ein im Bundesgebiet geborenes Kind, dem nicht von Amts wegen ein Aufenthaltstitel zu erteilen ist, ist der Antrag innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt zu stellen.

(3) Beantragt ein Ausländer, der sich rechtmäßig im Bundesgebiet aufhält, ohne einen Aufenthaltstitel zu besitzen, die Erteilung eines Aufenthaltstitels, gilt sein Aufenthalt bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde als erlaubt. Wird der Antrag verspätet gestellt, gilt ab dem Zeitpunkt der Antragstellung bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde die Abschiebung als ausgesetzt.

(4) Beantragt ein Ausländer die Verlängerung seines Aufenthaltstitels oder die Erteilung eines anderen Aufenthaltstitels, gilt der bisherige Aufenthaltstitel vom Zeitpunkt seines Ablaufs bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde als fortbestehend.

(5) Dem Ausländer ist eine Bescheinigung über die Wirkung seiner Antragstellung (Fiktionsbescheinigung) auszustellen.)





Bis heute waren schon - 96179 Besucher- hier

Uhrzeit jetzt
Aktueller Kalender Webseitenbewertung mit Zertifikate
Service von
Webseitenbewertung.com
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Etwas Muse gehabt ? Super ! UNTEN angekommen ? - Schön :-) Danke für`s Nachdenken. Und - Danke für Ihr Interesse :-) Wir wünschen Ihnen einen GUTEN TAG !